Du bist derzeit in der Kategorie Allgemein.

Feldmaikäfer

Feldmaikäfer

Merkmale: Halsschild meist schwarz, Flügeldecken braun. Beim Männchen mit siebenblättrigen Fühlerfächer, das Weibchen nur sechs kurze Fühlerblätter.

Vorkommen: An Waldrändern und in offenen Gelände, jahrweise häufig.

Die Larve, der bekannte Engerling entwickelt sich in 3-4 Jahren unterirdisch an Wurzeln und kann dadurch erheblichen Schaden anrichten.

Mai bis Juni

Quelle: der neue Kosmos Insektenführer

Gepostet am 27. Mai, 2014.

Kommentar hinzufügen

Nesselzünsler ( Pleuroptya ruralis)

Dünnhäutig und irisierend sehen die Flügel dieses großen Zünslers aus, der eine Spannweite (gestreckt) bis zu 4 cm erreichen kann und daher auf den ersten Blick einen spannerartigen Eindruck macht. Der Körper ist im Kopf-Brust.Teil kräftig und verläuft dann spitz und schlank auslaufend. Wobei die Spitze die Flügel überragt.Die langen Fühler werden nach hinten gelegt gehalten, wenn sich der Falter beruhigt hat.

Vorkommen in Gärten, Parks, Ufergehölzen, Auen und Bachschluchten sowie Hecken und Waldränder. Auch in trockenem Gelände. Ihr Flug ist leicht, tänzelt und langsam Die Aktivität beginnt in der Dämmerung.

Juli- Aug.

Quelle:  „Schmetterlinge“  von Josef H. Reichholf

Gepostet am 1. August, 2012.

Kommentar hinzufügen

Tautropfen

 


Tautropfen sieht man genug, wenn man früh genug auf Fototour geht. Diese Foto entstand so nebenbei, wenn man gerade kein Insekt als Motiv hat.

Ein Teil der Wiese im Wasser festgehalten.

 

 

Gepostet am 31. Mai, 2012.

Kommentar hinzufügen